News



 

 

Am vergangenen Wochenende fand in Bobstadt der erste EDis-Lehrgang des Handballbezirks Darmstadt statt. Auf Einladung der HSG Ried Handball und in Zusammenarbeit mit dem TV Lampertheim und dem SV Crumstadt trafen sich elf zukünftige Nachwuchs-Schiedsrichter, davon fünf aus den Reihen der HSG Ried Handball  und ihre Betreuer, um sich vom Lehrteam des AK Schiedsrichter (in der Vorbereitung tatkräftig unterstützt durch Richard Burk) in die Grundlagen des Regelwerks und der Auslegung einweisen zu lassen.

Mit diesem Lehrgang sind die Teilnehmenden künftig in der Lage, die Spiele, die nicht mit offiziellen Schiedsrichtern besetzt werden, kompetent zu leiten. Im Handballbezirk Darmstadt sind dies derzeit alle Spiele der E- und D-Jugend. Dabei gilt jedoch weiterhin, dass die Besetzung und Durchführung der Spiele in der alleinigen Verantwortung der Vereine verbleibt.

Nach dem Lehrgang erhielten die Nachwuchs-Schiedsrichter neben der Grundausstattung (Regelheft, Pfeife und Karten-Set) auch - sozusagen als Erkennungszeichen - ein orangenes T-Shirt als Schiedsrichter-Trikot mit dem EDis-Logo auf dem Rücken. Als Nachweis für die erfolgreiche Teilnahme gilt der von Richard Burk gestaltete EDis-Ausweis des Handballbezirks Darmstadt. Im Rahmen der Versammlung der Vereine im Frühjahr haben alle Vereine des Bezirks zugesagt, den Inhabern dieses Ausweises freien Eintritt zu allen Spielen auf Bezirksebene zu gewähren.

Der AK Schiedsrichter gratulierte allen Nachwuchs-Schiedsrichtern. Vielleicht wird ja der ein oder andere soviel Spaß am Pfeifen haben, dass er auch die reguläre Schiedsrichterausbildung besucht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 


15. Dezember 2016, 13:44

In der Schlussphase geht die Kraft aus

Die HSG Ried Handball wollte im Spiel der Bezirksliga B gegen die SKV Büttelborn an die zuletzt starke Leistung aus dem Spiel gegen Königstädten/Nauheim anknüpfen. Es sollte der Mannschaft von Gerhard Barthel am Sonntagabend aber nicht gelingen. In einem richtungsweisenden Spiel kassierte die HSG eine 28:32 (13:18)-Heimniederlage. Nachdem sich die Mannschaft im zweiten Abschnitt toll zurückgekämpft hatte, fehlte den Hausherren am Ende die Kraft, um zumindest einen Punkt im Abstiegskampf einzufahren.

Technische Fehler führen zum Pausenrückstand

Die Hausherren verschliefen den Start und lagen schnell mit 3:8 im Hintertreffen. Beim 9:11 hatte man sich herangekämpft, musste Büttelborn nach leichten Ballverlusten und einigen technischen Fehlern bis zur Pause aber wieder auf fünf Treffer wegziehen lassen. „In der zweiten Halbzeit lief es dann erst einmal deutlich besser“, sagte Barthel. Die HSG-Sieben kämpfte sich zum 19:19 heran und lag sogar mit 25:23 in Führung. In der Schlussphase machte sich bei Büttelborn aber die besser besetzte Bank bezahlt. Den Hausherren fehlte die Kraft, um noch einmal zurückzuschlagen.

HSG-Tore: Haag (13), Pfeffel (8), Friedle, Grünkemeyer (je 3), Schmiing (1).

Bürstädter Zeitung 13.12.2016

Redakteur




12. Dezember 2016, 11:27

Sieg für die HSG Ried Handball

Die HSG Ried Handball kann doch noch gewinnen: In der Bezirksliga B feierte die Mannschaft von Gerhard Barthel am Sonntag einen 29:23 (16:12)-Sieg bei der ESG Königstädten/Nauheim. „Wir konnten zum zweiten Mal in Folge mit der gleichen Formation antreten“, erklärte Barthel den Aufwärtstrend seines Teams. Zwar lagen die Gäste zunächst 3:6 hinten. Danach fand die Mannschaft aber immer besser ins Spiel und setzte sich über 16:12 zur Pause nach dem Seitenwechsel bis auf 26:16 ab und steuerte einem ungefährdeten Sieg entgegen.

HSG-Tore: Haag (11/1), D. Pfeffel (6/3), Grünkemeyer, Wursthorn (je 4), Friedle (2/1), Schmiing, A. Pfeffel (je 1).

Bürstädter Zeitung 06.12.2016

Redakteur




01. November 2016, 11:13

Barthel muss sein Team wieder aufrichten

Bei der HSG Ried Handball läuft es in der Bezirksliga B weiter alles andere als rund. Bei der ESG Erfelden II kassierte die Mannschaft von Gerhard Barthel am Samstagnachmittag beim 25:32 (10:16) die fünfte Niederlage in Serie. Der Klub ist damit auf den vorletzten Tabellenplatz abgerutscht.

Bei den bis dato noch sieglosen Erfeldenern fand die Ried-Sieben von Anfang an schlecht in die Partie. „Wir hatten uns viel vorgenommen, zur Pause war die Partie aber eigentlich entschieden“, so Barthel. In der Abwehr kam die HSG immer wieder zu spät und erlaubte den Hausherren damit viele einfache Treffer. „In der zweiten Halbzeit wurde es besser, eigentlich war es dann aber schon zu spät“, erklärt Barthel. Auch mit der Leistung der Schiedsrichter war die HSG alles andere als einverstanden.

Nun geht es für Gerhard Barthel in dieser Woche vor allem darum, seine Mannschaft im Training wieder aufzurichten und auf die nächsten Aufgaben vorzubereiten.

HSG-Tore: D. Pfeffel (10/1), Dehler (4), Haag (3), Grünkemeyer, Winkler (je 2), A. Pfeffel (2/2), Wilhelm (2/1).

Bürstädter Zeitung 01.11.2016

Redakteur




19. Oktober 2016, 14:59

HSG verkauft sich gut

Ihre Punkte muss die HSG Ried Handball gegen andere Mannschaften holen. Die Leistung gegen den TV Büttelborn III, Spitzenreiter der Bezirksliga B, hat am Sonntagabend aber Mut gemacht. Die Mannschaft von Gerhard Barthel kassierte mit 23:34 (12:17) zwar die erwartete Niederlage. „Es war aber eines unserer besseren Spiele“, so der Trainer.

Erfahrung und breiter besetzte Bank machen den Unterschied

Die Hausherren erwischten gegen den verlustpunktfreien Favoriten den besseren Start und legten direkt ein 2:0 vor. Büttelborn kam mit zunehmender Spieldauer aber immer besser ins Spiel. Trotzdem konnte die HSG bis zum 10:13 Kontakt halten. „In den letzten Minuten vor der Pause zog Büttelborn dann davon“, sagt Barthel. Der Pausenstand von 12:17 roch schon ein wenig nach Vorentscheidung.

Die Ried-Handballer erwischten aber auch nach dem Seitenwechsel einen guten Start. Die Hausherren kämpften sich bis zum 17:19 ran und schnupperten phasenweise auch am Ausgleich. Der wollte aber nicht fallen, und die Gäste spielten letztlich ihre Vorteile aus. Die größere Erfahrung und die breiter besetzte Bank gaben den Ausschlag zugunsten von Büttelborn III. „In den entscheidenden Momenten konnten sie das Tempo anziehen und wir nicht mehr folgen“, meinte Barthel. In den letzten Minuten gelang der HSG immerhin noch Ergebniskosmetik, sodass sich die Niederlage in Grenzen hielt.

HSG-Tore: Haag (6/1), Pfeffel (6), Winkler (4), Brewer, Wilhelm (je 2), Gondolph (2/2), Schmiing (1).

Bürstädter Zeitung 18.09.2016

Redakteur




28. September 2016, 15:48

Doppelte Überzahl nicht genutzt

Da war mehr drin: Die HSG Ried Handball hat ihr Spiel in der Bezirksliga B bei der SG Arheilgen II mit 24:29 (15:12) verloren. Zur Pause führte die Sieben von Gerhard Barthel mit drei Treffern, sieben Minuten vor Schluss stand es 24:24.

Zu diesem Zeitpunkt deutete vieles auf einen Auswärtssieg hin. Die HSG durfte nämlich rund drei Minuten in doppelter Überzahl ran. „Wir haben in dieser Phase aber keinen Treffer erzielt und Arheilgen damit natürlich auch aufgebaut“, so Barthel. Die SG zog auf 27:24 davon, das Ried-Team glaubte dagegen nicht mehr an sich. Zwei weitere Tempogegenstöße sorgten für den 29:24-Endstand. „Wir hätten das Spiel gewinnen können“, sagt Barthel. Nach einer guten ersten Hälfte sorgte die Pause allerdings für einen Bruch im Spiel der HSG. Arheilgen konnte den Drei-Tore-Rückstand schnell aufholen. Danach blieb es bis zum 24:24 spannend, ehe sich die Gäste ein Stück weit auch selbst schlugen.

HSG-Tore: Pfeffel (7/3), Haag (6/1), Dehler, Schmiing (je 3), Winkler (3/1), Grünkemeyer, Gondolph (je 1).

Bürstädter Zeitung 27.09.2016

Redakteur




21. September 2016, 12:52

Kämpferisch überragend

Mit einer bärenstarken kämpferischen Leistung hat die HSG Ried Handball am Sonntag ihr erstes Saisonspiel in der Bezirksliga B gewonnen. Gegen den SVC Gernsheim sicherte sich die Mannschaft von Gerhard Barthel den 20:19 (9:7)-Sieg zwar erst wenige Sekunden vor Spielende. Der Erfolg war dafür umso verdienter.

Die Hausherren gingen wegen großer Verletzungssorgen nur mit neun Spielern in die Partie. „Zusammenhalt und Kampfgeist waren dann aber überragend“, so Trainer Barthel. In der ersten Hälfte profitierten die Hausherren von einer starken Abwehrleistung und ließen nur sieben Treffer zu. Nach dem Seitenwechsel setzte sich die HSG zunächst auf 16:12 ab. Gernsheim antwortete mit mehr Härte und arbeitete sich bis zum 16:16 zurück in die Partie. Dann fing sich die Ried-Sieben wieder und behauptete eine knappe Führung bis kurz vor Schluss. Als Gernsheim noch einmal auf 19:19 stellte, sah es nach einem Unentschieden aus. Der HSG gelang aber rund 30 Sekunden vor Schluss der entscheidende Treffer. „Wir haben eigentlich die gesamte Partie über geführt. Deshalb geht der Sieg in Ordnung. Kompliment an meine Mannschaft“, so Barthel



HSG-Tore: Pfeffel (7/2), Haag (5), Schmiing (3), Dehler, Friedle (je 2), Grünkemeyer (1).

Bürstädter Zeitung 21.09.2016

Redakteur




10. März 2016, 12:12

Nachwuchsteams der HSG feiern Erfolge

Zuletzt waren Jugendmannschaften der HSG Ried Handball im Einsatz. Die fünf- bis sechsjährigen Minianfänger haben ihr zweites Turnier in Crumstadt absolviert. Für die HSG Ried kamen zum Einsatz: Maj Dörfler, Louis Pfeiffer, Shero, Henry Hoffmann, Aaron Opalt, Rico Haberer, Ben Schütz, Etritt Kelmendi und Phil Jordan.

Im vorletzten Saisonspiel hat die weibliche E-Jugend mit 17:​7 gegen die JSG Siedelsbrunn/​Wald-Michelbach gewonnen. Samira Bernschein zeigte sich treffsicher, Johanna Singer kam als Minispielerin zu ihrem ersten Einsatz.

Es spielten: Ronja Schweizer (Tor), Anna Degen, Johanna Singer, Florine Jordan, Anja Noll (2), Samira Bernschein (7), Jana Bechtold (6), Lenya Köpper (1), Mandy Kasel (1).

Im letzten Saisonspiel zeigte die weibliche E-Jugend erneut eine solide Leistung und gewann 13:​11 gegen die JSG Zwingenberg/​Alsbach/​Gernsheim. Ronja Schweizer im Tor parierte einige freie Würfe. Die Mannschaft beendet die Saison auf Platz vier in der Bezirksliga C Süd.

Es spielten: Ronja Schweizer (Tor), Mandy Kasel, Gizem Susan, Isabel Grinda (2), Florine Jordan, Cora Wiegand, Anja Noll (2), Lenya Köpper, Jana Bechtold (7), Samira Bernschein (2).

Die männliche E-Jugend der HSG machte gegen TG Eberstadt zu viele technische Fehler und verlor 23:​17 (12:​11). Gegen die HSG Langen wollen die Ried-Handballer die Saison am Sonntag, 13. März, mit einem positiven Ergebnis abschließen.

Es spielten: Jannis Schmitt, Adrian Blüm (5), Raphael Seitz, Peter Hess (1), Paul Eltrop (2), Fabian Savor (1), Lars Wacker, Jonas Dukart (1), Hannes Wegerle (7).

Im vorletzten Saisonspiel trafen die punktlosen HSG-D-Jugendlichen mit vier E-Jugendspielerinnen auf die im Schnitt ein Jahr älteren Pfungstädterinnen. Emilia Herbert erzielte den ersten Treffer des Ried-Teams. Güler Ciner zeigte im Tor einige Paraden. Im Eins-gegen-Eins war Pfungstadt jedoch besser und zog immer weiter davon. Die Formkurve der HSG zeigt aber trotz des 4:​24 nach oben.

Es spielten: Leah Charles, Anja Noll, Florine Jordan (1), Güler Giner (Tor), Samira Bernschein (1), Gizem Susan, Emilia Herbert (2) und Carla Wahlig.

Die männliche D-Jugend der HSG hatte gegen den Letzten TG Biblis zunächst Probleme. Auf die passende Pausenansprache von Trainer Stefan Wegerle folgte aber ein 5:​0-Lauf. Die HSG feierte mit 23:​14 ihren zweiten Saisonsieg.

Es spielten: Adrian Blüm (3), Raphael Seitz (1), Yannik Lies, Bastian Wenzel, Moritz Getrost, Paul Eltrop (5/​1), Fabian Savor, Janis Schmitt, Hannes Wegerle (7/​4), Jan Krautwurst (2), Luca Ost (5), Alexander Just.

Redakteur




08. März 2016, 10:22

Dritter Sieg in Serie

Die HSG Ried Handball arbeitet sich in der Bezirksliga B weiter aus dem Tabellenkeller. Am Sonntag feierte die Mannschaft von Gerhard Barthel den dritten Sieg in Serie und bestimmte dabei auch das Spiel gegen den SKV Büttelborn. Vor allem nach dem Seitenwechsel geriet der 29:​23 (15:​12)-Heimerfolg nicht mehr in Gefahr.

Das jüngste Hoch hat die Ried-Sieben bis auf den siebten Tabellenplatz nach vorne gespült. Mit nun 18:​20 Punkten hat sich das Team erst einmal ein Polster zu den letzten Plätzen erarbeitet. Ganz aus den Augen will Barthel die Abstiegszone noch nicht lassen. „Ich bin mir aber sicher, dass wir die nötigen Punkte für einen Platz im gesicherten Mittelfeld holen werden“, sagt Barthel.

Der Aufschwung liegt auch daran, dass dem Coach wieder mehr Alternativen zur Verfügung stehen. „Nach einigen Krankheiten in der Mannschaft ist die Trainingsbeteiligung wieder deutlich besser geworden“, so Barthel. Zwar sei man noch lange nicht komplett. Aber in den Spielen machen sich die Wechselmöglichkeiten natürlich positiv bemerkbar. So war die Partie gegen Büttelborn nur zu Beginn umkämpft. Der SKV, der auf seinen gesperrten Spielertrainer Jan Boese verzichten musste, hielt das Spiel bis zum 6:​6 offen. Bis zur Pause setzten sich die Hausherren mit drei Toren ab und ließen sich in der Folge diesen Vorsprung auch nicht mehr nehmen. „Wir lagen auch nach dem Seitenwechsel nicht mehr hinten“, so Barthel. Am nächsten Sonntag geht es für die HSG zum Tabellenzwölften Gernsheim. Es könnte der nächste Schritt auf dem Weg zum sicheren Klassenerhalt sein.

HSG-Tore: Haag (9/​4), Winkler (7), Pfeffel (5), Dehler (3), Althapp, Schmiing (je 2), Leipert (1).

Bürstädter Zeitung 08.​03.​2016

Redakteur




01. März 2016, 11:10

wB-Jugend

Saison der weilblichen B-Jugend der HSG Ried Handball beendet.
Für die weibliche B-Jugend der HSG Ried Handball ist die Hallenrunde 2015/​2016 bereits beendet. Mit einem ausgeglichenen Punktekonto von 12:​12 Punkten konnte man die Spielzeit in der Bezirksliga auf dem 4. Tabellenplatz abschließen.
Am letzten Spieltag gastierte die Spielgemeinschaft Zwingenberg/​Alsbach/​Gernsheim in der EKS Halle. Da die Gastmannschaft in der Abschlusstabelle den letzten Platz belegt, war dies eine gute Gelegenheit nochmals allen Spielerinnen ausreichend Spielanteile zu verschaffen und insbesondere den diesjährigen Neueinsteigerinnen Spielpraxis zu ermöglichen. Mit 15:​8 Toren verbuchte die HSG am Ende einen ungefährdeten Heimsieg. Beste Voraussetzungen also für die nach dem Spiel geplante Abschlussfeier, wo man bei einem Abendessen, in gemütlicher Runde, die Spielzeit Revue passieren ließ. Auch die Ankündigung am kommenden Donnerstag, das eigene Training ausfallen zu lassen und stattdessen gemeinsam das Heimspiel der Rhein-Neckar Löwen zu besuchen verfehlte die erhoffte Wirkung nicht und rundete den gelungenen Abend ab.
Die Mannschaft besteht inzwischen aus 13 Spielerinnen, die sich zwei Mal wöchentlich zum Training in den Sporthallen von Bobstadt und Bürstadt treffen. Obwohl rückblickend der ein oder andere Punktverlust sicherlich vermeidbar gewesen ist, können alle Beteiligten mit der abgelaufenen Spielrunde sehr zufrieden sein. Das vom Trainerteam vor Rundenbeginn ausgegebene Ziel, die Spielerinnen individuell zu verbessern und den gemeinsamen Spaß am Handballspiel hochzuhalten wurde zweifelsohne erreicht.
Damit die Mannschaft in dieser Form weiter zusammenspielen kann, werden die jungen Damen in der nächsten Saison als A-Jugend an den Start gehen. Diese letzte Altersklasse des Jugendbereichs bedeutet zwar für die Mehrheit der Spielerinnen ein vorzeitiges Aufrücken in diese Leistungsgruppe, ist aber die einzige Möglichkeit auch weiterhin eine spielfähige Mannschaft zu stellen und die Spielerinnen innerhalb der nächsten 2 Jahre an den Aktiven Bereich heranzuführen.
Für das Trainerteam Schmied, Ofenloch und Hahl gilt es daher auch in den kommenden Monaten das Leistungsniveau zu steigern um in der nächsten Spielzeit gegen durchweg körperlich überlegene Mannschaften bestehen zu können.
Interessierte junge Damen der Jahrgänge 1998 bis 2001 sind jederzeit zum Schnuppertraining willkommen. Die Mannschaft trifft sich dienstags in der Sporthalle der EKS in Bürstadt, sowie donnerstags in der Sporthalle von Bobstadt, jeweils von 19:​00 – 20:​30 Uhr.
In der abgelaufenen Runde kamen folgende Spielerinnen zum Einsatz:
Appelt, Baschnagel, Borries, Drekovic, Gumbinger, Hahl J.​, Hahl L.​, Held, Jaedke, Ofenloch, Renner, Schmitt und Seidenspinner.

Redakteur




23. Februar 2016, 10:57

Sieglose Zeit ist zu Ende

Die HSG Ried Handball hat das Siegen nicht verlernt. Nach neun Spielen ohne Erfolgserlebnis hat die Mannschaft von Gerhard Barthel am Sonntag endlich wieder einmal zwei Zähler eingefahren. In Hofheim setzte sich die Ried-Sieben in einem richtungsweisenden Spiel gegen den Tabellennachbarn HC VfL Heppenheim II 24:​23 (10:​10) durch. „Es wurde auch mal wieder Zeit für einen Sieg“, sagte Barthel.

Gerade zu Beginn waren der Mannschaft aber die schwierigen letzten Wochen anzumerken. Das HSG-Spiel war von großer Nervosität geprägt. Die Kreisstädter lagen schnell vorne, beim 6:​6 hatten sich die Gastgeber aber wieder herangekämpft. Im zweiten Abschnitt erwischten die Heppenheimer zwar erneut den besseren Start. Danach hatte die HSG aber ihre beste Phase und setzte sich über 21:​18 auf 23:​19 ab. „Dann hätten wir schneller die Entscheidung herbeiführen müssen“, so Barthel. Die Heppenheimer gaben nicht auf und kämpften sich noch einmal bis auf einen Treffer heran. Am Ende reichte es aber für die HSG Ried Handball. Das lange Warten auf einen Sieg ist zu Ende.

HSG-Tore: Haag (6), Wilhelm (5/​1), Cornelius (4), Dehler (3), Pfeffel, Althapp (je 2), Kohl, Schmiing (je 1).

Bürstädter Zeitung 23.​02.​2016

Redakteur



<< Zurück Seite 2 von 3